Über Uns

Die Website dkmic.de (Deutsche Klinik für Minimal Invasive Chirurgie) kann und will eine ärztliche Konsultation nicht ersetzen; an dieser Stelle wird jedem Besucher geraten, bei gesundheitlichen Problemen einen Arzt seines Vertrauens aufzusuchen.

Die Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie am Asklepios Klinikum Langen (Insgesamt 471 Planbetten, jährlich 15800 stationäre Patienten) verfügt auf zwei Stationen über 60 Betten; insgesamt werden von der Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie jährlich mehr als 3000 Patienten stationär behandelt, 2500 davon operativ. 

Das Operationsspektrum umfasst die gesamte  Viszeral- und Thoraxchirurgie einschließlich komplexer Operationen an Leber, Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Magen und Lunge. 

Ein Schwerpunkt ist darüber hinaus die Minimal Invasive Chirurgie.

Im Juni 2006 ist unsere Klinik zum Akademischen Lehrkrankenhaus der Goethe- Universität Frankfurt ernannt worden. In unserer Klinik findet dadurch unter anderem eine fundierte patientennahe Ausbildung von Medizinstudenten sowie ständig Fortbildungen und studentische Seminare statt. 

Unsere Klinik ist von der Landesärztekammer zur Aus- und Weiterbildung von Fachärzten ermächtigt. Für das Gebiet "Chirurgie" besteht die volle Weiterbildung (5 Jahre), für die Schwerpunktbezeichnung "Visceralchirurgie" besteht ebenfalls die volle Weiterbildungsermächtigung (3 Jahre), jeweils nach der alten Weiterbildungsordnung.

Nach der Novellierung der Weiterbildungsordnung haben wir mit Beschluss der Landesärztekammer Hessen vom 10.6.2006 für den "neuen" Facharzt für "Allgemeine Chirurgie" mit der Klinik für Unfallchirurgie (Chefarzt Dr. Thürck) die volle Weiterbildung (6 Jahre), für den Facharzt "Viszeralchirurgie" inkl. des Common trunk ebenfalls die volle Weiterbildungsberechtigung (4 Jahre) erhalten.

Die ärztliche Betreuung der Patienten/innen der Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie erfolgt durch den Chefarzt Prof. Dr. Dr. Ernst Hanisch, vier Oberärzten und 10 Assistenten/innen.

Eine hocheffiziente Anaesthesieabteilung mit einer modern ausgestatteten Intensivstation unter Leitung von Prof. Dr. Hopf ist Voraussetzung für die am Haus durchgeführten operativen Eingriffe


Letzte Änderung am:  17. September, 2015
nach oben