Morbus Crohn (Ileitis terminalis)

Morbus Crohn ist eine der zwei häufigsten Entzündungskrankheiten des Darmtrakts. Die andere ist die Colitis Ulcerosa. Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa verursachen beide eine Entzündung des Darmes und haben sowohl gleiche Symptome wie Diagnosemöglichkeiten. Diese Zusammenfassung wird Ihnen dabei helfen, Morbus Crohn und seine Behandlungsmöglichkeiten besser zu verstehen.

Anatomie

Dickdarm
Dickdarm

Gekaute Nahrung gelangt durch die Speiseröhre in den Magen, wo sie teilweise verdaut wird. Vom Magen wird die Nahrung in den Dünndarm geleitet, wo Nährstoffe weiter verdaut und zum Teil absorbiert werden. Fasern und verdaute Nahrung erreichen schließlich den Dickdarm. Dort werden die restlichen Nährstoffe absorbiert und der Stuhl entsteht. Dieser wird im letzten Teil des Dickdarms, dem Krummdarm (Sigma) und dem Rektum gesammelt, bevor er ausgeschieden wird.

   Der Dickdarm hat verschiedene Teile: 

  • A : "aufsteigender Dickdarm"
  • B : "querverlaufender Dickdarm"
  • C : "absteigender Dickdarm"
  • D : Sigma
  • E : Mastdarm und Anus.

Die Wände des Darms haben drei Schichten. Die innere Wand wird Schleimhaut (Mukosa) genannt. Sie ist für die Verdauung und Absorbierung von Nahrung zuständig. Die mittlere Schicht ist ein Muskel, der die Nahrung durch den Darm presst. Die äußerste Schicht ist die Serosa. Diese Wand ist glatt, so dass der Darm sich nicht im Bauchraum verdreht.

Morbus Crohn

Eine von Morbus Crohn verursachte Entzündung kann den ganzen Magen-Darm-Trakt betreffen, während die Colitis Ulcerosa nur den Dickdarm betrifft. Morbus Crohn kann jeden Teil des Magen-Darm-Traktes, vom Mund bis zum Anus, befallen. Normalerweise ist jedoch nur der Dickdarm und der letzte Teil des Dünndarms, das Ileum, betroffen.

Die Entzündung des Morbus Crohn kann bei den drei Schichten des Darms folgendes auslösen:

  • eine Schwellung des Darms
  • Narbenbildung im Darm
  • Darmverschluss

Morbus Crohn kann sich außerdem auf umliegendes Gewebe, wie die Blase, die Vagina oder die Haut ausbreiten. Dies geschieht durch Tunnel, die Fisteln genannt werden. Normalerweise werden Fisteln konservativ behandelt, aber in einigen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff nötig werden. Dabei sind die Regionen um den Anus und dem Rektum häufig betroffen.

Morbus Crohn verursacht gewöhnlich Ernährungsprobleme, wie zum Beispiel einen Eiweiß-, Kalorien- oder Vitaminmangel. Es gibt drei Gründe, warum Patienten von Morbus Crohn diese Mangelerscheinungen aufweisen:

  • Der Patient isst nicht genug Lebensmittel, die oben genannte Stoffe enthalten.
  • Durch Durchfall geht Eiweiß verloren.
  • Der Körper des Patienten nimmt Nährstoffe nicht gut auf.

Andere Probleme von Morbus Crohn schließen ein:

  • Arthritis
  • Hautprobleme
  • Entzündungen der Augen oder des Mundes
  • Nierensteine
  • Gallensteine
  • Leberkrankheiten

Ursachen und Symptome

Es gibt keine bekannten Ursachen für Morbus Crohn. Wissenschaftler vermuten, dass das Immunsystem des Körpers auf ein Virus oder ein Bakterium reagiert und sich so die Wände des Darms entzünden.

Das Immunsystem besteht aus Blutzellen und anderen Stoffen, die Bakterien und Viren auffinden und sie zerstören. Wenn das Immunsystem versucht, Bakterien im Darm zu bekämpfen, kann der Darm sich entzünden, anschwellen, beschädigt oder vernarbt werden.

Morbus Crohn kann vererblich sein. Ungefähr 20% aller Morbus Crohn Patienten haben einen Blutsverwandten, der eine Darmerkrankung hat. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen. Auch kleine Kinder können bereits an Morbus Crohn erkranken.

Die häufigsten Symptome sind Schmerzen im rechten Unterbauch und Durchfall. Es kann auch zu rektalen Blutungen, Gewichtsverlust oder Fieber kommen. Wenn die Blutung schwerwiegend und langanhaltend ist, kann sie zu Anämie führen, was eine unnatürlich geringe Anzahl von roten Blutkörperchen ist. Kinder mit Morbus Crohn können in ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung behindert werden.

Wenn sich Fisteln entwickeln, können Gase und Stuhl aus ihnen entweichen. Entwickelt sich eine Fistel zwischen dem Darm und der Haut, kann der Patient unter Stuhl- und Gasaustritt durch die Hautporen leiden. Bei Frauen können Fisteln entstehen, welche die Vagina betreffen. In diesem Fall kann Gas und Stuhl durch die Vagina austreten. Bei Männern und Frauen, bei denen die Fisteln des Darms mit der Harnblase verbunden sind, können Gase und Stuhl durch die Harnröhre während des Urinierens austreten. Morbus Crohn kann Infektionen hervorrufen, die ein Bakterien-Wachstum im Bauch anregen. Diese Infektionen können zu heftigen Schmerzen, Fieber und sogar zum Tod führen, wenn sie nicht behandelt werden. In einigen Fällen führt Morbus Crohn zu einer Blockade des Darms. Diese Blockade kann den Tod des Patienten bewirken, wenn sie nicht umgehend behandelt wird. Die häufigsten Anzeichen für eine solche Blockade sind Schmerzen im Bauchraum, Auftreibung des Bauches, Übelkeit und Erbrechen.

Morbus Crohn verstärkt das Risiko von Darmkrebs. Daher sind regelmäßige medizinische Kontrollen unerlässlich. Wenn er früh erkannt wird, kann Darmkrebs geheilt werden.

Diagnose

Eine detaillierte medizinische Untersuchung sowie spezielle Tests sind nötig, um Morbus Crohn zu diagnostizieren. Bluttests für Anämie klären, ob Blutungen vorliegen. Bluttests können außerdem eine erhöhte Anzahl von weißen Blutkörperchen zeigen, was ein Zeichen für Entzündungen ist. Eine Stuhlprobe klärt, ob Blutungen oder Infektionen im Darm vorliegen. Um sich den Dünndarm genauer betrachten zu können, wird Ihr Arzt eventuell eine Röntgenuntersuchung des Dünndarms vornehmen. Dabei wird dem Patienten Barium verabreicht, eine weißliche Flüssigkeit, welche die Innenwand des Dünndarms auskleidet. Danach werden Röntgenbilder gemacht. Barium erscheint auf diesen Bildern weiß und lässt jede Abnormalität leicht erkennbar werden.

Um ins Innere des Dickdarms zu sehen, nimmt der Arzt eventuell eine Koloskopie vor. Ein langer, flexibler Schlauch, genannt Endoskop, wird durch den Anus eingeführt. Am Endoskop ist eine Kamera befestigt, die Blutungen oder Entzündungen aufzeigt.

Während einer Koloskopie nimmt Ihr Arzt vielleicht eine Biopsie vor. Eine kleine Gewebeprobe wird von der Innenwand des Darms entnommen, um sie unter dem Mikroskop untersuchen zu können.

Weisen diese Tests auf Morbus Crohn hin, so werden weitere Röntgenbilder gemacht, um festzustellen, welche Bereiche des Darms betroffen sind.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung für Morbus Crohn hat folgende Ziele:

  • Kontrollieren der Entzündung
  • Korrektur von Ernährungsdefiziten
  • Erleichterung der Symptome

Die Behandlung kann daher mit Medikamenten, als chirurgischer Eingriff, mit Nahrungsergänzungen oder einer Kombination erfolgen. Morbus Crohn kann dadurch zwar kontrolliert werden, eine Heilung ist jedoch leider nicht möglich.

Einige Patienten mit Morbus Crohn haben für Monate oder sogar Jahre keinerlei Symptome. Gewöhnlich treten die Symptome allerdings mehrmals im Leben auf. Da die Krankheit unvorhergesehen kommt und geht, ist es schwierig zu beurteilen, ob eine Behandlung angeschlagen hat.

Patienten mit Morbus Crohn brauchen eventuell für lange Zeit medizinische Versorgung, die regelmäßige Arztbesuche einschließt, um ihren Zustand zu überwachen.

Entzündungen, die durch Morbus Crohn verursacht werden, können durch Medikamente kontrolliert werden. Diese können jedoch Nebenwirkungen haben, wie zum Beispiel

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen

Es werden auch Medikamente zur Behandlung von Morbus Crohn eingesetzt, die das Immunsystem beeinflussen. Hierbei werden die Reaktionen des Immunsystems blockiert, die zu Entzündungen führen. Eventuell werden Antibiotika angewendet, um die Bakterien im Dünndarm zu behandeln. Durchfall und Schmerzen im Bauchraum zeigen für gewöhnlich eine Besserung, wenn die Entzündungen abklingen, aber eine Fortsetzung der medikamentösen Behandlung kann trotzdem notwendig sein.

Patienten, die auf Grund von Durchfall dehydriert sind, werden mit Flüssigkeiten und Elektrolyten behandelt.

Die chirurgische Entfernung eines Teils des Darms kann helfen, ist aber nicht fähig, Morbus Crohn zu heilen. Die Entzündung neigt dann dazu im Nachbarbereich des entfernten Darmteiles wieder aufzutreten. Bei vielen Patienten mit Morbus Crohn muss chirurgisch interveniert werden, um die Symptome zu erleichtern, oder Komplikationen wie eine Blockade, Perforation, Fisteln, Abszesse oder Blutungen zu korrigieren.

Einigen Patienten muss der gesamte Dickdarm entfernt werden. Eine solche Operation heißt Kolektomie. Eine Colostomie, die den Darm zu einer Öffnung im Bauchraum nach außen führt, kann außerdem nötig werden.

Ihr Arzt wird eventuell Nahrungsergänzungen empfehlen, besonders bei Kindern, die noch nicht voll ausgewachsen sind. Spezielle hochkalorienreiche Getränke werden manchmal eingesetzt. Es kommt eher selten vor, dass Patienten mit Morbus Crohn intravenös ernährt werden müssen. Dabei wird zusätzliche Nahrung für den Darm bereitgestellt.

Ernährung

Bisher hat sich keine spezielle Diät als effektive Vorbeugung oder Behandlung von Morbus Crohn erwiesen. Manche Patienten empfinden aber eine Verschlechterung ihrer Symptome beim Genuss von

  • Milch
  • Alkohol
  • scharfen Gewürzen
  • Fasern.

Patienten mit Morbus Crohn sollten einer Diät folgen und Lebensmittel vermeiden, die ihre Symptome zu verschlimmern scheinen. Am besten Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Vitamin Präparate einnehmen.

Schwangerschaft

Morbus Crohn hat gewöhnlich keine Auswirkungen auf eine Schwangerschaft. Trotzdem sollten Frauen mit Morbus Crohn zuerst ihren Arzt aufsuchen, bevor sie eine Schwangerschaft planen. Die meisten Kinder, die von Frauen mit Morbus Crohn geboren werden, sind nicht von der Krankheit betroffen.

Zusammenfassung

Menschen mit Morbus Crohn können sich für einen langen Zeitraum wohl fühlen und keinerlei Symptome aufweisen, wenn die Krankheit nicht aktiv ist.

Es gibt unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten, die generell die Symptome eines aktiven Morbus Crohn erfolgreich reduzieren können. Eine Medikamenten-Gabe oder gelegentliche Krankenhausaufenthalte können nötig werden. Dennoch können Patienten mit Morbus Crohn einen Beruf ausüben, eine Familie gründen und erfolgreiche Mitglieder der Gesellschaft sein!


Letzte Änderung am:  29. September, 2015
nach oben